Die Abbaye de Cluny

Die Abtei von Cluny im Burgund war als Ausgangspunkt bedeutender Klosterreformen eines der einflussreichsten religiösen Zentren des Mittelalters. Ihre Kirche war zeitweise das größte Gotteshaus des Christentums. Mehrere Gebäude der Benediktinerabtei und einige Reste der während der Herrschaft Napoleons als Steinbruch abgerissenen Abteikirche im Zentrum der gleichnamigen französischen Stadt Cluny sind erhalten. Als erstes Monument in Frankreich hat der französische Staat die Abtei 2007 mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet. Im Mai 2005 erklärte der Europarat das virtuelle Netz der „Cluniazensischen Stätten“ zu einem „Kulturweg“.

Roche de Solutré

Roche de Solutré

Der Roche de Solutré ist eine von weither sichtbare markante Felsnase.
 

Der von Weinreben umgebene Felsen von Solutré bietet von der Spitze seines Felsvorsprungs oder seiner Gipfelwiese aus eine kontrastreiche und spektakuläre Landschaft.

Im Osten erstreckt sich die Saône-Ebene, wo wir im Vordergrund das Mâconnais , weiter entfernt die Bresse und die Dombes ( Ain ) und schließlich im Hintergrund den Jura oder sogar den Mont Blanc sehen können, wenn die klimatischen Bedingungen geeignet sind.

In den anderen drei Richtungen erstreckt sich die Landschaft, die weniger offen ist und durch die Kammlinien der umliegenden Berge begrenzt wird, mit Weinbergen, Dörfern und Weilern, die typisch für Mâconnais sind, insbesondere:

  • im Norden, zwischen Bergen und Weinbergen, das Dorf Vergisson und sein Roche;
  • im Westen die „Römerstraße“ und dahinter ein Mischgebiet aus Weinbergen, Bocage und Wäldern;
  • im Süden das Dorf Solutré-Pouilly und der Mont de Pouilly.
    Wikipedia

 

 

Viré-Clessé

Im Hintergund die Kirche von Clessé, im Vordergrund Jungreben in einer traditionellen Stickelanlage.
 

Viré-Clessé

 

 

Für die AOC Mâcon gelten die gleichen Traubensorten wie im Nordburgund. Die Weine sind etwas milder als ihre nördlichen Verwandten und früher konsumbereit. Die Appellation Mâcon umfasst 1900 ha Rebfläche und gilt für Rot-Rosé und Weisswein. Dabei handelt es sich um seriöse gute Basisweine.

Die Appellation Mâcon-Villages umfasst 1400ha in 80 Gemeinden und gilt nur für Weisswein. Als eigenständige Appellation sind die fünf Gemeinden Pouilly-Fuissé, Pouilly-Loché, Pouilly-Vinzelles, Saint-Véran und Viré-Clessé klassifiziert. Die Mâcon-Villages mit besonderen Lagen sind preislich wesentlich günstiger als ein Weisser aus der Côte de Beaune. Viré und Clessé gelten als die besten Gemeinden. 

 

 

Jean-Pierre und Quentin Michel

Jean-Pierre und Quentin Michel

Jean-Pierre Michel und sein Sohn Quentin bewirtschaften in Quintaine 8,5 Hektaren Rebland in der Appellation Viré-Clessé. 2022 erfolgte die Zertifizierung für den ökologischen Landbau. Es werden nur organische Düngemittel verwendet. Die Bodenbearbeitung erfolgt z.T. noch in Handarbeit. Manuelle Ernte mit einer strengen Traubenauswahl.

 

 

Quentin Michel

Michels Weine sind terroirsbezogen und werden als ganze Trauben gepresst, ohne Hefezugabe und Chaptalisierung in Edelstahltanks und Holzfässern vergoren. (Spontangärung).
Der Empfang bei der Familie Michel ist sehr herzlich. Die Degustation wird ausführlich von Jean-Pierre Michel kommentiert.

Hier geht's zur Webseite

Quentin Michel

 

 

2 Artikel